365 Tage Abenteuer Australien

 
10Januar
2014

Mein halbes Jahr Surfers Paradise- Mein Paradies zum Leben :-)

Heyyyyyy meine Lieben!! Küssend

Als aller erstes FROHES NEUES Lachend ***2014***

**** Happy New Year 2014 ****

Möge das neue Jahr uns allen viiiiiiel Erfolg, Gesundheit, Freude und Liebe bringen :-)

 

Jetzt habe ich etwas an alle Backpacker oder werdende Backpacker zu sagen:

Ich erinner mich daran wie ich vor ca.8 Monaten in Deutschland auf dem Sofa saß und mir immer wieder geschworen habe, dass ich Videoblogs mache und immer Tagebuch schreibe damit meine Familie das verfolgen kann und auch um anderen Backpackern mehr Mut zu machen....

Ich wohne jetzt seit ca. 05.09.2013 hier in Surfers Paradise und es nähert sich schon dem Ende meines halben Jahrs Aufenthalt hier und ich habe es nicht mal geschafft einen Willkommenseintrag zu machen... Natürlich mag das auch daran liegen, dass ich manchmal einfach zu faul bin aber vielleicht ist es auch einfach weil ich versuche hier jeden Tag einfach nur zu geniessen und zu LEBEN :-)

Um auf den Punkt zu kommen, mein Tipp: Nehmt euch nicht zu viele Sachen vor die ihr machen wollt in Australien ich meine jetzt im Bezug auf Blogs, Videoblogs, Kanal, ....

Ihr seit am Ende nur enttäuscht wenn ihr es nicht diszipliniert durchzieht.

 

So ich weiß jetzt garnicht so richtig wo ich anfangen soll...

vor allem bin ich grade am überlegen, was ICH alles für Fragen hatte- wo ich überall im Internet nach Insidern gesucht habe die mir einen Antwort geben können weil sie schon in Australien waren oder bestenfalls grade da sind.

Ich fange jetzt einfach mal an euch meine Geschichte von Surfers Paradise zu erzählen:

(ich versuche mich kürzer zu fassen als bei den anderen Einträgen :-P )

 

Also die Geschichte wie ich den Job im Marriott bekommen habe und alle Infos runherum hab ich ja schon in meinem letzten Eintrag geschrieben.

Ich glaube es war der 04. September 2013 wo ich von Rockhampton ca. 18 Stunden mit dem Greyhound Bus nach Surfers Paradise gefahren bin.

Ich bin gegen 21 Uhr abends angekommen, es war schon dunkel und ich war ein bisschen verloren an dem Busbahnhof.

Das erste mal wärend meiner Zeit in Australien hatte ich mir einmal vorgenommen "alles auf mich zukommen zu lassen" und kein Hostel zu buchen sondern eins zu suchen wenn ich vor Ort bin...

Dieses Vorhaben habe ich in der ersten Sekunde am Busbahnhof bereut :-D

Naja ich bin dann ins nächste Taxi gesprungen was ich zufällig nach 20 minunten gefunden habe und habe gesagt er soll mich bitte einfach in irgendein Hostel fahren was möglichst nah am Marriott Hotel gelegen ist.

Der Taxifahrer hat mich dann in das Budds Beach Hostel in Surfers Paradise gefahren, ich war erst einmal ein wenig skeptisch... aber dieses Hostel stellte sich als der absolute Glücksgriff heraus!!

Nicht nur dass es super central war, es war 5 min vom Marriott weg (ich konnte das Hotel von meinem Hostelzimmer sehen), die Leute waren super freundlich und zuvorkommend, die Preise sind Durchschnitt aber PreisLeistung ist dafür absolut TOP !!

Das Hostel sieht wirklich aus wie so ein typisches Surfer- Strand Hostel direkt am Meer, alles mit Bambus und Holz und einfach ein sehr Karibischer Style

Ein schönen Pool mit Liegen, Aufenthalts Terrasse überdacht mit Planen, Sitzbänke, BBQ, Tischtennis ...

Indoor Chillecken, Billiard, Automaten, Rezeption FREE WIFI sowohl in public areas als auch im zimmer

http://buddsinsurfers.com.au

Super Sauber alles !!!!!!!

In meiner ersten Woche in Surfers bin ich erst mal viel herumgelaufen habe versucht die Umgebung besser zu erkunden, war am Strand, in der Stadt und auch die Wohnungssuche habe ich schon relativ schnell in Angriff genommen.

Nach dem ich dann nach ca. 5 Tagen sucherei sowohl im Internet als auch über Agenturen nicht erfolgreich war habe ich schon langsam die Hoffnung aufgegeben

Auf dem Weg zurück zum Hostel bin ich noch bei der letzten Agentur die auf dem Weg lag vorbei und habe da auch noch mal gefragt, der Mann hat gesagt dass er leider nichts frei hat im Moment aber dass ich mal die Straße runter gehen soll zu der Travel Agency dass er gehört hat dass die wohl 3-6 monate Appartments vermieten würden.

Es kam mir zwar etwas komisch vor aber in der Verzweiflung klammert man sich bekanntlich an jedes Ästchen :-P

Dort angekommen war ein Mädchen in meinem Alter namens Olivia die mich berechtigterweise etwas komisch angeguckt hat als ich ihr erzählt habe warum ich da bin.. dann aber auf einmal hat sie nur angefangen zu lachen und hat gesagt dass das jetzt alles sehr komisch und schon fast unheimlich ist aber dass sie privat eine Roommate sucht und heute abend so ein komischer typ kommt um sich das freie zimmer anzugucken, sie aber eigentlich keinen mann haben möchte in der wohnung.

Und schon waren wir uns beide sympatisch und ich hatte eine Wohnungsbesichtigung 2 stunden später.

Kurz gefasst hat dann alles gepasst, die mädels haben dem Typ den Laufpass gegeben und mir den Wohnungsschlüssel und 2 Tage später bin ich dann eingezogen in die Chevron Renaissance ( eine Appartement Anlage mit 3 Türmen 4 Sterne )

Ein absoluter Glücksgriff oder wie ich es nenne , ein Wink des Schicksals !!

Die 3 Monate die ich dort gewohnt haben sind leider wie im Flug rumgegangen und der Mietvertrag ist ausgelaufen, leider konnten wir ihn nicht verlängern weil Olivia sich was günstigeres suchen wollte und die Agentur die Wohnung schon weiter vermietet hatte.

Es war wirklich eine der besten Zeiten in meinem Leben! Olivia und ich sind in dieser kurzen Zeit zu absolut guten Freunden geworden schon fast wie 2 Schwestern und es hat mir das Herz gebrochen dass wir nichts zusammen finden konnten nach dem Auszug vom Chevron.

Aber das Leben geht weiter und auch wenn wir uns leider nicht mehr oft sehen können unsere Freundschaft lassen wir uns trotzdem nicht nehmen!!

Am 10.September war dann mein erster Tag im Marriott

Die ersten Tage hatte ich erst mal eine Art Einführung, Seminare, Fortbildungen....

Und schon nach einer Woche wurde ich ins kalte Wasser geworfen und getestet wie ich mit einer großen Station in Australien klar komme...

Ab da ging es dann Bergauf und der Gastronomie Alltag hat sich auch am anderen Ende der Welt genau so schnell eingschlichen wie in Deutschland...

 

Derzeit ( seit Anfang Dezember 2013) wohne ich jetzt in dem höchsten Gebäude in Surfers Paradise, auch ein 4 Sterne Hotel was unter anderem auch Appartements für längere Zeit vermietet.

Ich habe diese Wohnung über www.flatmates.com.au gefunden, ist eine relativ seriöse Seite wo man sowohl Anzeigen finden als auch selber Such Anzeigen reinstellen kann. Ansonsten gibt es zur Wohnungssuche Australienweit noch www.realestate.com.au eine sehr seriöse Seite wo so ziemlich jede Wohnungsagentur alle Immobilien reinstellt und es gibt noch www.gumtree.com.au bei Gumtree gibt es nicht nur Wohnungen da kann man so ziemlich alles finden was man nur irgendwie braucht ist mehr wie so eine Kleinanzeigen Seite oder wie Ebay, kann aber wiederrum teilweise sehr unseriös sein und man kann auch Pech haben mit den Sachen die man dort findet.

Ich wohne nun in diesem App mit einem Mädchen aus Estland, leider waren wir uns nicht gleich so sympatisch wie Olivia und ich.. und es hat sich auch nach 6 Wochen nicht wirklich viel daran geändert... aber es gibt halt immer wieder Menschen mit dem man sich entweder auf Anhieb versteht und auf einer Wellenlänge ist oder Menschen mit denen man zwar zurecht kommt aber nicht wirklich viel anfangen kann zum Unterhalten oder gar Unternehmungen...

Also bin ich aus meinem familiären geliebten Umfeld in dieses kalte absolut befremdende Appartment gezogen wo wir beide auf sehr kleinem Raum zusammen wohnen und uns ein Bad und die Küche und das Wohnzimmer teilen müssen, jedoch unsere eigenen Zimmer haben.

Wir leben eigentlich so gut wie jeden Tag aneinander vorbei wobei ich sagen muss dass mir das ganz recht so ist weil ich nicht wüsste was ich mich sonst mit ihr unterhalten sollte...

Ich weiß nicht ob es daran liegt dass ich grundauf eigentlich absolut kein Wohngemeinschafts Mensch bin oder ob es wirklich so schlimm ist wie ich es wahrnehme aber dieses Mädchen treibt mich regelmäßig in den Wahnsinn.

Australien, geschätzte Durchschnittstemperatur 30°C , HEIßßß

Weiß man das nicht vorher? Ist es nicht eigentlich das, warum so viele Menschen hier her kommen und was so viele Menschen eben an Australien so lieben?!

NEIN anscheinend ist das nicht weltweit bekannt!

Wenn es nach ihr gehen würde, würde die Klimaanlage 24 Std / 7 Tage die Woche auf 20°C laufen !!

Da ist es natürlich auch kein Wunder mehr, dass ich mich schon mehrmals erkältet habe und es jetzt sorgar geschafft habe mit 40°C Fieber und einer dicken Mandelentzündung aus Antibiotika für eine ganze Woche im Bett zu liegen...

Und das ist nur eins von vielen kleinen Sachen, aber ich belasse es dabei, ich denke das zeigt genug warum ich nicht wirklich begeistert bin.

 

 

Ganz Aktuell bin ich die letzten Tage und Wochen schon länger dabei meine Bewerbung für KANADA fertig zu machen und plane im Moment wie ich weitergeht nachdem mein Vertrag hier im Marriott Hotel ausgelaufen ist und die REISEZEIT für mich hier anfängt und danach dann auch der Rückflug mit kurzem Zwischenstop und weiter gehts nach KANADA wenn ich dann hoffentlich endlich bald das Visum bekomme.

 

Naja wie sagt mein Vater so schön: Ein Schritt nach dem anderen, das heisst erst einmal werde ich jetzt noch meine letzten Tage und Wochen hier in meiner zweiten Heimat in Australien an der Gold Coast in Surfers geniessen und dann geht es erst mal zu den Reiseplänen und natürlich den laaaaaaang ersehnten ROAD TRIP durch Australien mit meiner lieben Brit die ich in Brisbane kennen gelernt habe !!

 

Bis dahin sage ich erst mal wieder TSCHÜSSSSSS und ich versuche mich jetzt wirklich mal öfter hier zu melden.... Ich versuche es WIRKLICH :-D

Bis zum nächsten Mal, haltet die Ohren steif !!

Knuschaaaaa aus Australien :-)

 

28November
2013

3 Tage Get Away --> Noosa Heads

Hey meine Lieben

Ich möchte nur kurz erwähnen dass ich im November australische Freunde meiner Oma besucht habe und zwar in Noosa !

Ich wurde sehr viel rumgefahren und mir wurde super viel gezeigt und erzählt über die Stadt die Strände und den Nationalpark !

Es scheint ein Ort zu sein wo viele Leute mit viel Geld hinfahren um Urlaub zu machen und die Menschen die Dort leben schienen eher älter zu sein, also nicht unbedingt spannend auf den ersten Blick aber sehr ENTspannend mit den schönen Stränden und der Natur die Noosa zu bieten hat !

Ist natürlich auch nicht zu vergleichen wenn man mit älteren Menschen in Noosa unterwegs ist oder in einem Hostel dort wohnt aber es war auch mal ganz schön so.

Hier ein paar Bilder :-)

 

 

Bis zum nächsten Mal :-)

12August
2013

So könnt Ihr das Youtube Video in Deutschland gucken!

Hey meine lieben!

Tut mir Leid aber ich habe erst vor ein paar Tagen erfahren, dass das Youtube Video durch die Gema oder warum auch immer in Deutschland gesperrt ist.

Nach kurzem googeln bin ich dann mit einer Freundin darauf gekommen wie es euch trotzdem möglich ist dieses Video zu sehen.

1. folgenden Link mit einem Rechtsklick kopieren

http://youtu.be/hd7TYe3V6Qs


2. Ein neues Fenster im Internet Explorer öffnen und folgene Internetseite aufrufen

http://www.hidemyass.com

3. Den Youtube Link aus 1. in das Suchfenster auf der Hidemyass Seite einfügen

4. Hide my ass! drücken, warten und das Video sollte sich von alleine abspielen

5. Nichts besonderes aber nur als Info das Video ist mit Ton

Ich hoffe ihr könnt danach verstehen warum ich so begeistert so viel über das outback geschrieben habe auch wenn das leider nur kleine Eindrücke sind die ich euch damit vermitteln kann.

Freue mich für alle die meinen Blog und das Video mitverfolgen!

 

Bis bald mit einem Eintrag über mein aktuelles Leben :-)

Liebe Grüße aus dem Hochsommerlichen Australien

12August
2013

MY OUTBACK ADVENTURE!!!

Hey meine lieben!!

 

Erst mal muss ich mich entschuldigen dass ich schon eine gefühlte Ewigkeit nichts mehr geschrieben habe!

Unter anderem lag es daran womit ich auch gleich anfangen werde zu erzählen, aber inzwischen auch dass ich probleme mit dem Internet hatte zwischendurch und aktuell weil ich so viel am arbeiten bin und einfach nicht die zeit dazu finde mich hin zu setzten und wirklich ausführlich zu schreiben was ich schon wieder alles neues erlebt habe!

Fangen wir an am 12. August 2013

Nach 3 Wochen die ich in Brisbane verbracht habe und über 150 Bewerbungen die ich  geschrieben habe, Leider ERFOLGLOS bin ich täglich immer mehr deprimiert...

Nur noch Geld ausgeben weil das Leben so teuer war aber es kam einfach kein Geld mehr rein in die Kasse, also habe ich mich kurzfirstig dazu entschlossen mich auf einer Farm zu bewerben. Da ich mir das körperlich nicht wirklich zutraue Fruitpicking auf dauer durchzuhalten hab ich versucht mich auf Pferdefarmen oder allgemein Farmen mit Tieren zu bewerben.

Ich war dann wieder im Wicked Travel in Brisbane und habe das kostenlose Internet genutzt und mich mit der einen Angestellten unterhalten und ihr die Situation geschildert.

Dann hat sie mir einen Flyer in die Handy gedrückt von einer Farm wo sie selber einmal kurz gearbeitet hat aber nach einer Woche wieder gegangen ist weil sie dann von ihrem jetztigen arbeitgeber gesponsort wurde.

Kurz die Internetseite angeguckt: www.kroombit.com.au und direkt mal angerufen um zu fragen ob sie jemanden suchen.

Erst habe ich mit Carol telefoniert, sie ist die ältere Chefin und ihre Tochter hat das jetzt so mehr oder weniger übernommen desswegen sollte ich auf einen Rückruf warten.

Dann eine Stunde später kam ein Anruf mit ein paar Fragen und kurzem Gespräch und Zack kam schon die Frage wann ich denn kommen könnte.

Dann bin ich wieder zurück ins Wicked Travel und wollte mich nach einem Bus dahin erkundigen da ist mir Per ein deutscher den ich schon am ersten Tag im Hostel in Brisbane kennen gelernt habe über den Weg gelaufen, kurz gequatscht und gefragt was er hier macht und dann sagte er dass er ab morgen auf eine farm geht und sein Ticket grade gebucht hat. Und nach ein paar weiteren Sätzen hab ich ihn gefragt wo denn die farm ist und hab erzählt das ich zur Kroombit Farm gehe und auf einmal haben wir beide angefangen zu lachen weil wir festgestellt haben dass es die Selbe Farm ist von der wir reden :-D

Er hat diese Farm durch einen Freund aus Deutschland empfohlen bekommen, Was ein ZUFALL !! Aber super cool dann bin ich nicht gaaanz alleine :-)

Hab mein Ticket dann auch gebucht und ca. 210 $ bezahlt für den Greyhound von Brisbane nach Rockhampton und von Rockhampton nach Biloela ca. 18 Stunden Reise :-/

Am nächsten Tag ging es dann schon los um 06 uhr morgens und ich war total aufgeregt weil ich einfach mal ÜBERHAUPT KEINE ahnung hatte was mich erwartet und wie crass dieses outback wirklich ist.

Voll ausgestattet und vorgesorgt mit genug Zigaretten und Trinken und Snacks für die nächsten Tage ging es dann los auf mein Abenteuer OUTBACK :-)

Busfahrt war unspektakulär, langweilig und VIEL zu lang....

Endlich angekommen in Biloela wurden wir von zwei total verrückt aussehenden Cowgirls und einem älteren vollbärtigen typischen Outback Australier empfangen

Alle Trugen Cowboyhüte und Halstücher und karierte Hemden und ich hab nur gedacht oh mist jetzt wird mir erst klar auf was ich  mich eingelassen habe und oooh wie peinlich ich mit meinem weißen Tussi Koffer und den Tonnen an Gepäck die ich da jetzt anschleppe :-D

Naja dann wurde ich ganz schnell informiert dass wenn ich noch mal irgendwen anrufen will ich das jetzt ganz schnell machen soll weil ich gleich keinen Empfang mehr haben werde für die nächste Zeit.

Das war dann der zweite schock :-D

Noch mal schnell Eltern darüber informiert und dann ist der Empfang schon abgebrochen...

Wir sind dann ca. 1 Stunde von diesem Dorf wo wir angekommen sind weiter ins innere gefahren und es wurde immer "Buschiger" und dunkler und mir wurde immer mehr klar dass das wirklich hart wird :-D

Angekommen auf der Farm im Stockdunkeln konnten wir nicht wirklich viel sehen von der Umgebung aber irgendwie war es genug für mich um absolut geschockt und den Tränen nah zu sein....

Ich wollte dem ganzen und musste es ja auch gezwungenermaßen eine Chance geben und erst mal den Abend abwarten, aber der schien kein ende zu haben!!

Ich hab nur alle zwei sekunden gedacht an mir würde irgendwas hochkrabbeln und hab mich bei jedem geräusch erschrocken :-D

Naja am nächsten Tag wurde mir dann erst mal alles ein bisschen gezeigt und nachmittags bin ich direkt das erste mal auf die Horseyard mit hochgenommen wurden zu meinem ersten Ausritt!

Ich hatte ehrlich gesagt nicht wirklcih viel Erfahrung mit Pferden aber ich musste da ein bisschen flunkern sonst hätte ich den Job auf dieser Farm höchstwarscheinlich nicht bekommen und vor allem dachte ich mir soooo schwer wird das schon nicht sein, schließlich saß ich schon ein paar mal auf einem Pferd und es ist kein absolutes Neuland...

Mein Pferd für den ersten Tag war Big Red , ein absolut großer, wunderschöner Braun roter Hengst. Ich muss zugeben die Größe hat mir schön echt Angst gemacht am Anfang und auch die tatsache dass ich nicht wusste ob das jetzt ein Anfängerpferd ist oder wirklich für Fortgeschrittene so wie ich es angegeben habe :-D

 

Nach einigen Sicherheitserklärungen auf englisch und ein paar erklärungen wie man mit dem Pferd umzugehen hat und was zu tun oder sagen damit das Pferd eine bestimmte Sache macht wie z.b. anhalten ging es dann los.

Alle Sind natürlich vom Boden aus aufs Pferd aufgestiegen egal wie groß es war und die "fortgeschrittene Anna" war damit peinlicherweise schon etwas überfordert und ist zum Blog zum Aufsteigen :-D

Naja die Tour verlief super auch wenn ich ab und zu echt schiss hatte dass sich das Pferd von irgendwelchen schlangen oder spinnen im grass erschreckt oder mit dem Bein einen von unzähligen Abhängen über die wir gelaufen sind runterrutscht .

Big Red hatte nach einiger zeit mein Vertrauen!

Und dann habe ich mein erstes Goat Musterin g miterlebt!

 

Es war einfach nur super Toll , ca.200 Ziegen die auf dem 10 Hektar großen Gelände von Kroombit rumlaufen müssen gefunden werden und dann mit hilfe von unserer Gruppe (zwischen7-20 Pferden) zusammen getrieben und in eine richtung gepusht werden über hügel, berge, stock und stein, durch bäche und flüsse bis wir zu dem Gehege kommen wo sie dann eingesprerrt werden für den nächsten Schritt. 

Während dem Mustering mussten alle immer ganz laut den spruch rufen:

iiiiiiiiiii-aaaaapppappppappppp, eeeeaaaaabbbaaaabbbbaaabbbbbb.... GOGOGO!!!!!!

Come ooooonnnnnn, GO Goat!!!!

Eigentlich ist es egal was gejellt wird hauptsache es ist laut genug weil die Ziegen dadruch dass sie mit den Pferden zusammen in dem riesen gehege wohnt keine Angst vor den Pferden haben sondern nur vor den Menschen die auf dem Pferden drauf sind!

Nachdem die Ziegen dann gefangen waren wurde den Gästen erst mal gesagt dass sie erfolgreich ihr erstes Goat mustering bestanden haben und dann gab es ein lautes YIIIIHAAAAAA von allen staff membern die beim ausritt dabei waren :-)

Wieder zurück geritten wurde den Gästen Gezeigt wie man vom Pferd absteigt und wie wir sie absatteln, waschen und die Kranken und/oder alten Pferde mit Spezialfutter füttern.

Dann ging es runter zum Hauptaufenthaltsbereich kurz einmal im Bad frisch machen und Wasser Flaschen auffüllen und dann wurde die Gäste "aufgeladen" auf einen Cattle Transporter und mit lauter CountryMusik die aus den Lautsprechern auf dem Truck dröhnte ging es dann zurück zu dem Gehege wo wir vorher die Ziegen reingetrieben hatten.

Dann haben wir die Ziegen nach Geschlechtern sortiert, Frauen und Kinder durften gehen, Männer haben die Arschkarte gezogen und müssen bleiben!

Auf ging es los mit dem Goatrodeo.´! Nach dem die Staff member den gästen eine einweisung ins lasso werfen gegeben haben wurden 3er gruppen gebildet und in Teams wurden die gruppen in eine Arena m it Ziegen gelassen und mussten sie nach dem sie gesehen haben wie einfangen, Zeit wird dabei gestoppt!

und es hört sich einfacher an als es in wirklichkeit ist!!
nachdem das fertig war gab es noch ein Trap Shooting,

Jeder Gast der das vorher angekreutzt hatte bekam 5 Partronen und durfte mit einem Gewehr Tontauben Schießen.

Dannach gings wieder auf den Viehtransporter und dem wunderschönen Sonnenuntergang entgegen richtung lagerfeuer und Abendessen.

Erst Nibblies ( Snacks) am Lagerfeuer Suppe und dann Dinner, Staffdinner erst wenn die gäste fertig sind.

Als Suppe gab es Entensuppe

Als Dinner gab es Roastbeef mit Kartoffelbrei, Kürbisbrei, Erbsen, Bohnen, Dunkler Soße und selbstgemachtem DUMPER (Cowboybrot wie früher nur aus mehl und wasser) Schmeckt überraschender weise echt gut!

später hab ich dann erfahren dass die Nibblies Ziegenfleisch waren... das war dann der nächste Schock für mich... und wo ich dann noch mit den anderen mich über ihre schlimmsten spinnen und schlangen erlebnisse unterhalten habe war es bei mir ganz vorbei! Es war zwar alles auch im positiven super aufregend aber ich wollte nur noch weg ich hatte nur noch angst und Panik und konnte mir das einfach nicht vorstellen...

Naja leider ging das mit dem " ich bin dann mal weg " in der Mitte vom Nirgendwo ja nicht so einfach... desswegen war ich gezwungen noch ein bisschen zu bleiben und mri das ncoh mal weiter anzugucken.

Die ersten nächste nächte und Tage  nur geheult ( heimlich narülich :-D ) und zugeschnürt bis oeben hin dass auch kein krabbeltier nur ansatzweise kontakt zu meinem Körper haben könnte :-D

Unvorstellbar aber tatsächlich hatte Sara einer der Italienerinnen da Recht, 5 Tage später voller Abenteuer, Erlebnisse und Eindrücken die ich mir nie im Leben hätte vorstellen können Ging es mir einfach  nur Super, ich hatte wieder Spaß an allem was ich tat, ich hab mein leben in vollen Zügen genossen und jede Sekunde ausgenutzt die ich im Outback sein durfte! Mir war auf einmal bewusst dass ich nie wieder so eine großartige Chance bekommen werde so etwas einzigartig unvergesslich wahnsinniges erleben zu dürfen!!
Und SPinnen? Keinen einzigen Gedanke  waren die mir mehr wert!!

Nach absolut großartigen erlebnissen, Abenteuern und neuen Freundschaften die ich geschlossen habe ( besonders mit meinem Room Mate Betty einer Italienerin) habe ich nach 2 Wochen einen Nachricht über das Twoway bekommen dass meine Familie auf der Farm im Büro angerufen hat und es wichtig wäre dass ich sofort zurückrufe!

Da es in deutschland schon 00 uhr war und meine Eltern wussten dass sie da nicht anrufen sollen weil ich ein Staff phone habe sind mir direkt die tränen in die augen geschossen natürlich wieder viel zu übereilt aber einfach weil ich so angst hatte dass etwas passiert ist in deutschland während ich so weit weg  bin und es mir inzwischen richtig gut hier geht...

Nach dem ich dann einen Balken Empfang hatte ganz oben auf dem Berg und nur auf der einen Stelle hat mir mein Papa gesagt dass das Marriott in Surfers Paradise sich gemeldet hat und Interesse an meiner Bewerbung hat!

Nach mehreren Telefonaten auf dem Berg und sehr schwieriger Kommunikation zwischen meinen eltern, die mein Email Konto von Deutschland aus immer aktualisiert haben, dem Marriott Hotel und mir hat es dann nach ca. 1,5 Wochen, die sich mal nebenbei bemerkt wie eine halbe Ewigkeit angefühlt haben, geklappt dass ich die Jobzusage bekommen habe und somit einen 6 Monate Vertrag in einem 5 Sterne Marriott Resort&Spa Hotel in Surfers Paradise an der Sunshine Coast!

Natürlich war es sehr traurig grade dann wo es mir doch angefangen hat SO gut zu gefallen und ich jeden Tag einfach nur genossen habe das alles hinter sich lassen zu müssen weil sich einfach ein so entscheidend wichtiges Jobangebot für die Zukunft ergeben hat.. aber andererseits war es natrülich auch eine super Nachricht und das beste war dass sich wirklich auch einfach alle auf der farm mit mir gefreut haben und wir abends darauf angestoßen haben.

Auch wenn es "nur" 3 wochen waren, ich würde jederzeit wieder auf diese Farm gehen und ich würde es auch jeden weiter empfehlen auf eine Farm zu gehen und diese absolut unvergessliche Erfahrung zu machen!! Es war einfach das beste was ich jemals an außergewöhnlicher Erfahrung gemacht habe und man lernt nicht nur wie man Ziegen Mustert oder Lasso Wirft man lernt einfach was fürs Leben!!

Diese drei wochen waren so voll von eindrücken und erfahrungen die ich gesammelt habe dass ich wenn ich sie alle einzeln aufführen würde noch in einer woche hier sitzten würde!

Desswegen jetzt hier eine kleine Zusammenfassung was ich alles erleben durfte!

Arbeitsunifrom: Coboykleidung; Cowboyhut, Bandana ( Halstuch) und Boots !

Aktivitäten:

- Lasso werfen und Ziegen damit fangen

- Whip cracking (eine Art peitsche die man auf bestimmte Weisen zum klatschen bringt)

- Horse Riding und alles was mit Pferden zu tun hatte

- eigene Gästetour führen beim Ausritt

- Quad Riding

- Goat Mustering

- Goat Rodeo

- Trap Shooting

- Cattle zusammentreiben, hörner kürzen, Kastration, Branding

- Rodeo Riding auf einem mechanischen Bullen

- 4 verschiedene Bushdance zur Gästeanimation

- Hufeisen werfen

- Wurst selber herstellen

- Babyhunde Füttern

- Babykuh von Hand aufziehen

-  Babyschweine, Enten, Hühner, Gänse, Emus, Ziegen, Hunde füttern und pflegen

- Essen nach "cowboy art" herstellen und zubereiten

- Ziegen, Kühe, Schweine Hühner, Wildschweine, Rehe und PFAU : aufgeschnitten, gehäutet ausgenommen, zersägt, verarbeitet  und GEGESSEN !!!

Noch nie hat Fleisch so frisch und gesund geschmeckt!!

Alles was es auf dieser Farm gibt ist aus eingenem Anbau und Eigener Aufzucht und Herstellung!

Zur Zusammenfassung habe ich mal ein Amateuer Video aus den schönsten Bildern zusammengestellt!!  Viel Spaß beim Angucken! Hoffe ihr könnt meine Begeisterung dannach vielleicht ein bisschen verstehen!

Link dazu hier :  http://youtu.be/hd7TYe3V6Qs

Tja Zusammenfassend lässt sich sagen dass es einfach unbeschreiblich war !!
Ich vermisse es ab und zu wirklich, einfach mal abgeschotten zu sein, weg von dem ganzen stressigen alltag in einer stadt, nur Leute die man kennt und einfach die frische luft, das gesunde essen und die Natur....

Aber es ist auch schön nach einer weile mal wieder in der Zivilisation zu sein !!

Wenn irgendwer noch mehr Fragen zum Outback haben sollte, könnt ihr mich gerne kontaktieren:-)

SO jetzt ist erst mal schluss und in absehbarer Zeit werde ich euch noch mal über mein aktuelles Leben in Surfers Paradies und Über meine Arbeit im Marriott Hotel berichten :-)

Bis dahin wünsche ich allen die im kalten Deutschland sind einen schönen Herbst  :-P

30Juli
2013

Meine erste Erfolgreiche Woche in Brisbane...

Ein wunderschönes How are ya aus Brisbane :-) Heut ist nun mein 6. Tag hier in Brisbane. Ich wohne immer noch im Xbase Brisbane, Uptown auch Tinbillys Hostel genannt. Ich bin im Moment noch in meinem 4 Bett Zimmer mit seit einer Woche jetzt den gleichen Leuten, was auf der einen Seite ganz cool ist, auf der anderen Seite aber auch echt nervig. Wenn die Französin in meinem Zimmer ein wenig ordentlicher wäre, würde das schon wieder ganz anders aussehen :-D Für mein Zimmer (4-Dorm Female only) zahle ich pro Nacht 36$ . Internet/ WLan kostet für 24 Std 4 $ und für 7 Tage 12$. Auf jeder Etage sind 2-3 Computer und auch Automaten mit Trinken und Snacks. In der 3. Etage gibt es die Möglichkeit mittelgroße Tresore zu mieten ( da es im Zimmer keinerlei Möglichkeit gibt irgendetwas wegzuschließen) Ein Tag kostet 3$. Das Tinbillys Hostel hat glaube ich um die 40 Zimmer von Female only bis mixed Dorms 2-10 Bett zimmer ist alles dabei. In allen Zimmern ist ein eigenes Bad und es gibt keine weiteren Bäder auf dem Gang. In der ersten Etage gibt es einen Raucherbalkon ( der allerdings nur bis 23 Uhr offen ist) und einen Aufenthaltsraum mit Fernseher und Konsole und nebendran eine kleine Küche und einen Wäscheraum. Die Küche hat hier im Gegensatz zum Hostel in Syndey sehr lange offen (bis 23:30 Uhr). Der Wäscheraum hat so weit ich weiß 4 Waschmaschienen und 4 Trockner, sehen alle etwas anders aus als in Deutschland :-D und sie sind schweineteuer! Wenn man eine Maschiene wäscht und trocknet zahlt man insg. 7 $ Das Hostel ist würde ich sagen mittlerer Standard, es ist einigermaßen sauber, die Leute an der Rezeption sind alle super nett und helfen einem auch relativ gut bei allem weiter. Außerdem ist das Hostel finde ich super zentral, ca. 5-10 min gradaus dann ist man in der Stadt, gegenüber ist ein Subway und direkt nebendran ein 7/eleven (24 Std Kiosk/ kl. Supermarkt). Ich hab den perfekten Weg zur Arbeit , nur 2 Minuten und ich bin da :-) Jetzt ein paar Infos über die letzten Tage und zu meinem ersten Job :-) Ich habe die letzten Tage damit verbracht, Bewerbungsmappen die dem deutschen Standard seh nah kommen sollten zu finden... vergeblich XD Irgendwann habe ich dann welche gefunden die einigermaßen in Ordnung waren um Sie in einem 4-5 Sterne Hotel abzugeben. Pro Mappe hab ich ungefähr 4-5 $ bezahlt. Ich habe mir dann am Donnerstag rausgesucht wo überall die Hotels sind wo ich gerne hinmöchte und bin dann einmal quer durch die Stadt gelaufen bis ich alle abgeklappert hab. Als ich dann zurück  zum Hostel wollte ist mir eine mega schickes Restaurant/ Bar aufgefallen was in einem riesen Hochhaus in der ersten Etage ist. Blaue hintergrund beleuchtung und richtig schick alles mit mamorboden , leder möbeln und einer riesigen Glasfront so dass man sich als Gast oder auch Kellner wie ein Fisch im Aquarium fühlt. Als ich da nach einem Job gefragt habe wurde ich erst mal nur doof angeguckt und mir wurde gesagt dass sie komplett sind und wirklich niemanden brauchen. Dann hab ich sie gefragt ob ich meine Bewerbung trotzdem da lassen könne und hab mich bedankt und bin gegangen. Wo ich dann auf dem Weg nach draußen war habe ich gemerkt wie sie ganz strahlend in meiner Bewerbung rumgeblättert hat :-D Und nur 10 min später bekam ich einen Anruf vom Restaurant Besitzer, ob ich denn mal kurz vorbei kommen könnte die nächsten Tage für ein kurzes Interview und zum Vorstellen. Ich bin dann direkt hingegangen und schon hatte ich wenige Tage später  (am Samstag) mein Probearbeiten in diesem Restaurant ausgemacht. Gestern war ich dann um 5 pm zum Probearbeiten da. War alles eigentlich ganz cool am anfang nette begrüßung und so und dann hatte ich erst mal eine halbe stunde so einen rundgang mit einer groben Einweisung. 130 Reservierungen Langsam kamen dann immer mehr Gäste und ich sollte erst mal nur der Stationskellnerin assistieren. Dieses Restaurant ist eine Art Tappas Restaurant wo man keine Tellergerichte bestellt wie in Deutschland sondern da bestellt ein zweier Tisch zB. 10 Platten an einem Abend und man muss dazu sagen eine Platte kostet schon um die 30- 50$ ... also wirklich ein sehr gehobenes Klientel. Die Managerin ist mir nicht so sympatisch , dafür aber die zum Großteil jüngeren Kollegen :-) Heute ist nun Dienstag und heute war auch mein 2. Arbeitstag. Die ersten Anfangsschwierigkeiten bzw. Die Antipatie gegen das Restaurant haben sich gelegt und ich muss sagen heute hat mir das Arbeiten im Public (so heißt das Restaurant) richtig viel Spaß gemacht. Obwohl man dazu sagen muss, dass es eventuell daran lag, dass die Managerin nicht da war, sonder der Chef, der super hilfsbereit, nett und verständnisvoll ist. Ich habe heute dann auch gesagt bekommen das ich 21$ +(paar zerquetschte) die Stunde bekomme wobei ich leider noch nicht weiß, wieviel nach Abzug der unnormal hohen Steuern für Backpacker übrig bleibt. Außerdem hab ich den Chef gefragt wie das mit einem Vertrag aussieht, weil ich vorerst vorhabe hier in Brisbane für längere Zeit meine Zelte aufzuschlagen. Er hat mir dann gesagt, dass er normaler weise keine Verträge macht jedenfalls nicht bei Casual Worker ( Gelegenheitsjobbern) aber nachdem ich ihm die Situation erklärt habe, dass ich gerne etwas länger hier bleiben würde ( so um die 6 Monate) und ich mir dann gerne auf Dauer ein Appartement mieten würde was aber widerum eine Mindestmietdauer von 6 Monaten hat und ich nur dann einen Mietvetrag unterschreibe wenn ich auch eine festes Einkommen habe, hat er das verstanden. Wir haben uns dann darauf geeinigt, dass ich jetzt erst mal diese Woche zu Ende arbeite und wenn ich dann immer noch Spaß daran habe und alles gut läuft setzten wir uns nächsten Montag zusammen und rechnen 1. meinen Nettolohn aus und wieviele Stunden ich arbeiten muss um die Miete für die Wohnung zahlen zu können und 2. setzten wir ein kleines schreiben auf in dem er mir zusichert, dass er mich für die Stundenanzahl X beschäftigen wird, damit ich auf jeden fall immer meine Kosten für das Appartement gedeckt habe. Morgen werde ich eine Agentur hier anrufen von denen ich auf der Seite www.realestate.com.au ein super schönes Appartement gesehen habe was wesentlich günstiger ist als auf Dauer ein Hostel und was einem auch einfach den "kleinen Luxus" gibt, dass man wenigstens seine eigenen vier Wände hat in denen man sich ausbreiten kann, seinen Platz hat, seine Privatsphäre, sich nicht ständig Sorgen machen muss, dass irgendwas geklaut wird , und man hat auch einfach ein Stück mehr eine "zu Hause Atmosphäre" . Zu gestern sag ich euch auch noch ein wenig... Gestern war ich noch mal in dem Wicked Travel Laden der nur 3-4 Läden neben dem Subway beim Hostel ist. Super gut weil da ist das Internet an den Computern und auch das Wlan KOSTENLOS !! Den Ganzen Tag wärend den Öffnungszeiten ! Ich hab mich gestern mal wieder für 3-4 Stunden da reingestzt und habe meine 3. Bewerbungsrunde gestartet... Insgesamt habe ich jetzt über 50 Online Bewerbungen abgeschickt + zusätzlich um die 25 Schriftlichen Bewerbungsmappen abgegeben. Darunter befinden sich zwar auch ein paar wenige sehr unrealistische Stellenangebote wie z.b. Food&Beverage Manager, aber wie heißt es so schön: wer nicht wagt der nicht gewinnt :-D Hab jetzt auf ca. 5 Stellen auch schon Absagen bekommen, lustig daran ist, dass selbst die Absagen die positive und freundliche Einstellung der Australier wiederspiegeln. XD Morgen werde ich dann mal versuchen mir ein paar Appartements anzugucken und eventuell auch mal ein bisschn Sightseeing Programm einschieben, was ich vor lauter Jobsuche noch kein einziges Mal hier in Australien gemacht habe.. Und Freitag und Samstag heißt es dann wieder SCHAFFE :-P Sonntag ist dann (bei hoffentlich schönem Wetter) wirklich SONN (e) Tag und wird denke ich am Strand verbracht, so zum Ausklang der Woche hab ich mir das dann auch mal verdient :-P Das wars jetzt erst mal wieder von mir , ist ja auch schon wieder genug zum Lesen gewesen :-D Freue mich auf meine weiter Zeit hier in Brisbane und melde mich bald wieder :-)

23Juli
2013

Aufbruch nach Queensland :-)

Ein windiges Hallo aus Sydney :-)

 

Morgen am 24.07.2013 um 1.50 pm geht mein Flieger von Sydney nach Brisbane!

Ich habe mich spontan dazu entschlossen alleine weiter zu ziehen, weil ich mich hier in Sydney im Moment nicht so wohl fühle.

Ich habe einfach nicht das Gefühl in DEM Australien zu sein von dem alle sooo schwärmen.

Sydney ist eine lebendige und auch druch aus schöne Großstadt aber es scheint so als würde man hier nur sehr schwer einen richtigen Job der auch noch gut bezahlt ist in der Hotellerie bekommen.

Ich habe zwar die Möglichkeit bei der einen Agentur 2-3 mal die Woche für 5-8 Stunden zu arbeiten und das auch noch für einen Stundenlohn von 21-26$ aber es ist nicht garantiert dass sie mich immer brauchen immerhin bin ich auch nur eine von ca. 400 Leuten die sich um die vereinzelten Jobs "kloppen".

Naja ich hoffe dass morgen mit dem Flug und der Reise alles gut läuft und das ich vielleicht endlich mal das gefühl bekomme angekommen zu sein ...

Noch eine kleine finanzielle Information: Also Sydney ist und bleibt sehr sehr teuer...

Für den Flug nach Brisbane habe ich jetzt 120 $ gezahlt mit Übergepäck ( insg. 30 kg) zahle ich jetzt 150$ plus ca. 15$ Transfer zum Flughafen.

 

Ganz liebe Grüße und bis hoffentlich bald :-)

21Juli
2013

Die erste Woche ist rum...

Hey an alle die meine Blogeinträge verfolgen!

 

Ich habe es leider versäumt mich direkt nach Ankunft hier einmal kurz zu melden, aber ich versuche es jetzt nach zu holen.

 

Wir sind also am 16.07.2013 19:10 Uhr Ortszeit in Sydney am Flughafen angekommen.

Nachdem mein Koffer einer der letzten war der auf dem Band langgefahen kam, hatte ich  natürlich auch noch das wahnsinnige Glück, dass der Reißverschluss von meinem ( ich muss dazu sagen Nagelneuen ) Koffer kapputt war.

Alle Klamotten hingen schon seitich ein wenig raus :-D

Ich bin dann am Flufhafen direkt zu so einer Stelle gegangen wo ich das alles erklärt habe und schon da habe ich das erste mal festgestellt wie überfreundlich die Australier wirklich sind! Absolut zuvorkommend verständnissvoll und nett, ganz anders als manch anderer Deutscher!

Wo das Problem dann gelöst war, bin ich mit meiner Passagierkarte durch den Zoll gegangen und wir ( 4 andere Passagiere und ich )  mussten uns in einer Reihe aufstellen um uns von dem Zollhund abschnüffeln zu lassen.

Als das dann alles vorbei war und ich inzwischen meine Gruppe von AIFS gefunden habe, die schon locker 20 minuten nur auf mich gewartet haben, ging es in den Shuttle bus zum WAKE UP! Hostel.

Da wartete zu unserer Freude nach 26 Stunden Reise das nächste Problem auf uns :-D

Wir hätten nur 4 Nächte gebucht und auch nicht in einem Zwei Bett Zimmer sondern in einem 10 Bett Zimmer ...

Hat sich dann alles nach weitern 60 Minuten geklärt und dann ging es erst einmal Tod müde das Zimmer beziehen.

ZImmer in diesem Hostel und auch alle anderen Gänge und Sanitären Anlagen sind echt alle in einem super Zustand und auch wirklich modern und sauber.

Wir uns dann alle auf was lecker selbst gekochtes Essen gefreut und erst mal einkaufen gewesen ( ca. 10 Min vom Hostel)

Erster Schock: Die Preise!

Zweiter Schock: Küche ist ab 22 Uhr geschlossen!!

Also lief es dann doch auf Mc Doonalds hinaus was zu unserer Verwunderung sehr günstig ist.

 

Dienstag:

 

Dienstag haben wir dann beschlossen als Einstieg erst mal in den Zoo zu gehen um uns ein bisschen  mit den Landes typischen Tieren vertraut zu machen.

Für 55$ ging es dann mit dem Bus bis zum Circula Quay zum Fähranleger und von da aus mit der Fähre ca. 15 Minuten zum Zoo.

Auf der Fahrt konnten wir schon super schöne Bilder machen von der Oper und Bridge und dem Schönen Wetter und Meer.

Drüben angekommen ging es mit einer kleinen Gondel auf den Berg zum Zoo Eingang.

Sehr viele Tiere logischerweise und ja war nichts spektakuläres aber war trotzdem lustig.

Der Schock vom ersten Tag blieb uns auch hier nicht erspart, allein schon der Eintritt mit Fähre für 55 $ und dann kam noch unsere kleine Stärkung im Zoo dazu, ein zwar echt absolut leckeres Sandwich aber für stolze 9$ ein teurer Genuss.

Den Fehler den fast alle machen haben wir natürich auch gemacht, keine Kopfbedeckung, keine Sonnencreme ---> sind ja "nur" 25 ° C

In der Sonne jedoch stellen wir schnell fest dass es doch ratsam ist welche zu kaufen im Zooshop weil man sich sonst irgendwann fühlt wie ein Hähnchen aufm Grillspieß :-D

 

Zurück mit der Fähre angekommen haben wir noch ein bisschen Sydney unsicher gemacht und sind wieder Ins Hostel.

 

Donnerstag:

 

Donnerstag war der Einführungsworkshop im AIFS Büro, wir haben viele Unterlagen bekommen wie zB. die australische SIM Karte und haben noch viele Sachen durchgesprochen und offene Fragen beantwortet.

Ausnahmsweise hatten auch wir mal Glück und es kam grade an diesem Tag zu dieser Zeit Ein Manager von einer Art Leihfirma speziell für die Gastronomie.

Es gab dann eine Art kurzes Interview und dann konnten wir schon Unterlagen ausfüllen. Da ich in der Gastronomie gelernt habe, war es für mich einfach einen Job zu bekommen.

Wir machten ein Meeting für den nächsten Tag aus zur erneuten Vorstellung ( diesmal in Arbeitskleidung) und gingen ins Hostel um da erst mal unsere Tax File Number zu beantragen.

Freitag:

 

Freitag ging es dann gestriegelt in Arbeitskleidung zu der Agency und wir holten uns ein Okay ab und eine kurze Einführung für die, die nicht wissen wie man 3 Teller trägt und so..

Danach sind wir noch in einer Mädelsgruppe mit dem Bus durch halb Sydney etwas außerhalb gelegen in einen super billigen Einkaufsmarkt gegangen der so ist wie in Deutschland Primark.

Außerdem haben wir tatsächlich ein ALDI gefunden :-D

Samstag:

 

Samstag war dann der große Tag, mein erster Arbeitstag!

WIr haben uns wieder in einer kleinen Gruppe getroffen und sind zusammen mit einem Bus hingefahren.

Angekommen mussten wir erst noch mal warten weil wir (Typisch Deutsch) fast eine Stunde zu früh da waren...

Noch letzte Einweisungen und Erklärungen in englisch, war teilweise echt schwer das zu verstehen was der da vor knapp 100 Kellnern gesagt hat.

Dann ging es auch schon los: Es war glaube ich ein Travel Agency Award 2013

Ein super schikes Gala Dinner mit 1200 Personen, 3 Gänge mit begleitenden Weinen und Softs.

Fast jeder hatt 2 Tische in dem Fall 20 Gäste um die er sich kümmern musste.

Alles eigentlich relativ einfach, aber die Organisation hat teilweise echt zu wünschen lassen.

Teilweise sehr chaotisch und kein System so richtig und trotzdem wurde uns immer wieder in sehr strengem Ton gesagt dass das 5 Sterne Service ist was wir machen heute!

Das Hightlight vin mir war, wo ich den Gästen tatsächlich die Servietten aufschütteln- und zu einem dreieck gefaltet auf den schoß legen musste :-D

Scheint in der 5 Sterne Gastronomie so zu sein, kannte ich doch bisher noch nicht...

Nach dem unter Zeitdruck zwischen 20:30 und 22 Uhr 3 Gänge geschickt wurden , wurden wir dann gegen 22:30 Uhr ausgecheckt weil eine aus unserer Gruppe nach Hause wollte.

War eigentkich echt Okay auch wenn der Abend irgendwie sehr anstregend war.

26 $ die Stunde haben sich aber wiederum echt gelohnt ;-)

 

Sonntag:

 

Heute waren wir im Wildlifepark in den Blue Mountains.

War echt schön und auch nicht ganz so teuer wie der Zoo am Anfang der Woche.

28 $ zwar etwas kleiner von der Fläche und den Tieren aber dafür kam man den Tieren westenlich näher als im Zoo.

Definitiv empfehlenswert.

 

So das war es dann erst einmal von mir :-)

Also ich muss sagen, Hut ab vor dem jenigen der diesen MONSTER TEXT bis hier zum Ende durchgelesen hat!

Noch kurz einen Schwank was ich die nächsten Tage vor habe:

Ich habe mich am Freitag über AIFS auf eine 3 Monate Au Pair Stelle in einer Gastfamilie in Sydney beworben.

Morgen hoffe ich dass ich vielleicht eine Antwort bekomme, wenn  nicht dann werde ich morgen mit meinen Bewerbungsunterlagen die Guten Hotels hier in der Umgebung abarbeiten und mich da vorstellen ( Hilton, Mariott, Mercure, 4 Seasons...)

Spätestens ab dem 29.07.13 bin ich sonst bei dieser Agency eingestellt und werde da regelmäßig Shifts mitmachen, aber erst nach dem ich über ein besseres Gehalt verhandelt habe ;-)

So, das war es dann aber wirklcih erst mal von mir für diese Woche!

Ich versuche mich diese Woche vielleicht mal regelmäßiger zu melden dass es nicht immer so viel auf einen Schlag ist.

     

29Juni
2013

Nur noch 15 Tage bis es losgeht!

Kommenden Montag in 2 Wochen geht es schon los, unser Abenteuer Australien!! Eine kleine Einstimmung darauf , so entspannt wäre ich auch gerne mal, aber die Aufregung und Vorfreude im Moment überwiegt  VerschlossenLachend

16Juni
2013

Bald geht es los

Dies ist der erste Eintrag in meinem Australien Blog. Ab dem 15.07.2013 werde ich hier über mein Abenteuer in Australien regelmäßig berichten. Die Zeit geht rum wie im Flug und ich werde mit einem lachenden und einem weinenden Auge in den Flieger steigen.